Liebe Eltern und Familien

In der letzten Zeit melden sich sehr viele betroffene Familien bei mir, die mit dem Jugendamt Ärger haben oder man ihnen die Kinder schon weck genommen hat. Ich möchte Ihnen nun an dieser stelle gleich sagen, das ich kein Rechtsanwalt oder Rechtsberater bin. Ich bin lediglich ein Vater der sich mit den Gegebenheiten und der Art und weise der Jugendämter auskennt. Ich möchte auch gleich an dieser Stelle erwähnen, dass nicht alles schlecht ist was das Jugendamt unternimmt. Nur leider ist es so, das diese oft überfordert sind und mit ihrer Arbeit oft nicht hinterher kommen. Aus diesem Grund geben die Jugendämter oft ihre Aufträge an irgendwelche Familienhilfen ab die nach Stunden bezahlt werden. Dort sitzen dann irgendwelche Pädagogen oder Psychologen die selbst in ihrer Kindheit schlechte Erfahrungen gemacht haben und dann diesen Beruf erlernen weil sie nicht wollen das andere das gleiche erleben und überreagieren. Man muss auch bedenken, dass diese Organisationen vom Jugendamt bezahlt werden und diese sicherlich nicht gegen den Auftraggeber Schimpfen. Aus diesem Grund schreiben Sie bitte alle Termine und das was gesagt wurde auf, wenn Sie von einer Familienhilfe besucht werden die vom Jugendamt kommt.

Wer also mit dem Jugendamt zu tun hat, kann ich nur einen Rat geben. Notieren sie sich alles was gesagt oder besprochen wird. Nehmen Sie zu Besprechungen oder Sitzungen einen Zeugen sowie ein Diktiergerät zur Hand das die Gespräche aufnimmt. Wenn sie die Deutschen Sprache nicht 100% verstehen, dann beantragen Sie einen Dolmetscher, dieser muss vom Jugendamt bezahlt werden. Lassen Sie sich alles unterschreiben was besprochen oder vereinbart wurde. Egal was gesagt wird, bleiben Sie immer sachlich und ruhig. Reden Sie nicht zu viel, hören Sie zu wenn man Ihnen was erzählt und denken erst nach bevor sie was sagen. Es gibt oft Situationen in denen man von Nachbarn, Exfreund, Exmann, Schwiegereltern etc. beschuldigt wird, was Schlechtes getan zu haben. In den meisten fällen geht es entweder um neid, Wut oder Rache. Sollte das der Fall sein, erwidern sie nicht auf die Beschuldigungen sondern notieren sie sich alles genau. Suchen sie sich dann umgehend einen Familienrechtsanwalt und tragen Sie ihm die Situation vor. Bei schwerwiegenden Beschuldigungen, sollten Sie bei ihrer örtlichen Polizei eine Anzeige wegen Verleumdung erstatten. Die Polizei ist dazu verpflichtet die Anzeige aufzunehmen und die Betroffenen zu einer Anhörung zu Laden. Sollte sich bei einer Gerichtsverhandlung herausstellen das die Personen gelogen haben, können diese mit einer erheblichen Geldstraffe oder einer Haftstraffe von 3 Monaten bis 5 Jahren rechnen. Siehe dazu den

Link http://frag-einen-anwalt.de/moegliche-Falschaussage-__f2228.html

 Sollte Ihnen vorgeworfen werden, das Sie Ihre Kinder vernachlässigen oder nicht richtig versorgen oder Ihre Kinder schlagen und Misshandeln etc. Dann suchen Sie umgehend Ihren Hausarzt auf und erklären ihm die Situation. Dieser soll die Kinder sofort untersuchen und einen Bericht Schreiben. Lassen sie sich auch eine Überweisung zu einem unabhängigen Stattlich anerkannten Psychologen – Pädagogen geben, der Sie zu Hause besucht und der Einzelgespräche mit Ihren Kindern und Ihnen führt. Dieser erstellt dann im Streitfall oder bei Kindesentzug ein Gutachten das sehr wichtig ist vor dem Familiengericht. Weiterhin sollten sie sich auch von Kika Plätzen, Kindergarten sowie Schulen  eine schreiben geben lassen wie sich Ihre Kinder in der Schule entwickeln. Erzählen oder erwähnen Sie gegenüber dem Jugendamt  nichts, geben Sie die ganzen Berichte Ihrem Rechtsanwalt der alle weiteren Schritte übernimmt. Sollte Ihnen das Jugendamt mit Kindesentzug sowie Sorgerechtsentzug Drohen wenn Sie nicht kooperieren, dann Sollte Ihr Rechtsanwalt umgehend beim Familiengericht eine Anzeige gegen das Jugendamt erstatten. Sollten sie bereits Schwierigkeiten mit dem Jugendamt haben, bin ich gerne bereit Ihren Fall ausführlich auf meiner Webseite zu veröffentlichen, bei Interesse senden Sie mir eine Mail.